Teresa & Roman

 
  Garderobe?

Herren: schwarzer Anzug mit Masche / Krawatte oder Smoking / Cut / Stresemann / Uniform


Damen: (wenn möglich blaue) festliche, bodenlange (Party- oder) Abendgarderobe (nicht weiß).

Damen, die schulterfreie Kleider tragen, werden gebeten,   in der Kirche die Schultern zu bedecken.














           Beispiele:

 
Was wünscht sich das Brautpaar?

Das Brautpaar plant, nach der Hochzeit das eigene Nest zu renovieren und freut sich deshalb sehr über jede auch noch so kleine Finanzspritze.

 
Wann genau soll ich vor der Kirche sein?

Wie im Hochzeits-ABC angegeben, beginnt die Hochzeit um 11:30 Uhr. Da die Formation des Hochzeitszuges von 130 Gästen aber einige Zeit dauert, ersuchen wir darum, spätestens um 11:20 Uhr da zu sein.

Zu diesem Zeitpunkt wird in der Kirche noch die Vormittagsmesse gefeiert, deshalb danken wir dafür, dass diese nicht gestört wird.

 
Wohin mit Blumen & Geschenken für das Brautpaar?

Grundsätzlich freut sich das Brautpaar sehr, wenn es KEINE Blumen bekommt!

Sollten einige Gäste ein spezielles Geschenk machen wollen, das sie nicht in die Kirche mitnehmen wollen, bitten wir sie darum, vor 11:20 Uhr dieses bei den Damen der Braut, Lisa und Alexandra, abzugeben, die es in die Krypta bringen werden.

Bitte UNBEDINGT den Namen des Gastes am Geschenk notieren.

Das Geschenk kann nach der Brautmesse bei der Agape in der Krypta während der Gratulationscour persönlich dem Brautpaar überreicht werden.


 
Wann bekommt man die Protokollkarten?

Die Protokollkarten, die Sie bitte zur Kirche mitbringen, werden zu Ostern via email verschickt. Wenn Sie diese erhalten haben, reicht eine Lesebestätigung oder eine kurze Antwort (z.B. „Erhalten“). Wenn jemand dazu Fragen hat, möge er sich an die Zeremonienmeisterin wenden: hochzeit-r-t@gmx.at

 
Was tun, wenn ich zu spät komme?

Pünktlichkeit ist eine Zier, nur manchmal gibt es unvermeidbare Zwischenfälle, die ein Zuspätkommen erzwingen. Sollten Sie verspätet ankommen, erzählen Sie vielleicht nicht von Ihrem Malheur – die meisten Hochzeitsgäste bemerken es ohnehin nicht!


Auf Ihren laut Protokollkarte reservierten Platz werden sich unter Umständen hinter Ihnen Eingetragene gesetzt haben, da wir annehmen mussten, dass Sie verhindert sind. Bitte seien Sie deshalb nicht ungehalten und bleiben Sie im hinteren Teil der Kirche.


Warten Sie aber bitte unbedingt, bis die Braut in die Kirche eingezogen ist und setzen Sie nicht zum Sprint vor ihr an, um doch noch schnell reinzukommen!

 
Wo und wann bekomme ich mein Zeremonienheft und mein Anstecksträußchen?

Sofort nach der Ankunft vor der Kirche erhält jeder Gast ein Anstecksträußchen und jedes Paar ein Zeremonienheft von Marie-Therese, der Ehrendame der Braut, Lukas, dem Kammerherrn und Jürgen, dem Trauzeugen des Bräutigams.

Damit es dabei nicht zu Verwechslungen (mit ungeladenen Gästen) kommen kann, werden die Gäste gebeten, ihre Protokollkarte vorzuzeigen.


 
Was tun, wenn ich absagen muss?

Klar, dass leider immer wieder mal etwas Unvorher-sehbares geschieht. Sollte es der Fall sein, dass jemand deshalb wirklich absagen muss, wird darum gebeten, so schnell als möglich, sich an die Zeremonienmeisterin zu wenden: hochzeit-r-t@gmx.at

 
Wann wird gratuliert?

Obwohl der Bräutigam kurz nach 11 Uhr ankommen wird, bitten wir darum, ihn NICHT mit Gratulationen zu beglücken. Bei der Agape freut sich das Brautpaar um so mehr darüber.

 
Wann bekommt man die Braut das erste Mal zu sehen?

Teresa wünscht sich sehr, dass sie wirklich niemand sieht, bevor sie in die Kirche einzieht. Jene Damen und Herren, die im Hochzeitszug weiter hinten gehen, mögen ihr daher die Freude lassen, sie nicht zu entdecken, wenn sie knapp bevor die letzten Gäste in die Kirche einziehen, aus dem Brautwagen aussteigen wird.

Sollten sich einige Fragen, ob sie einen Schleier trägt: Ja!

 

FAQ Frequently Asked Questions

Haben Sie die Antwort auf Ihre Frage gefunden?

Wenn nein, richten Sie diese bitte an die Zeremonienmeisterin: hochzeit-r-t@gmx.at

Was hat es mit der Farbe «Blau»  auf sich?

Sehr lange Zeit galt das Blau nicht als «männliche» Farbe. Bis etwa 1920 liebten Menschen blaue Kleidung, weil Blau die Farbe des Himmels, Gottes, der Madonna, der Engel und deswegen auch die Farbe der Könige war.

Dementsprechend stand Blau auch für Treue, Harmonie und Zufriedenheit. Aus all diesen Gründen wurde Blau die «führende» Farbe unserer Vermählung.

 

Die Photos am rechten Seitenrand zeigen unsere Seidenblumenarrangements in der Kirche.